Geschichte des Bolonka Franzuskas

bolonka-franzuska-bazi

Unser Bolonka Franzuska Zuchtrüde Bazi

 

Der Ursprung des Bolonka Franzuska liegt vermutlich in Frankreich und fand als diplomatisches Gastgeschenk seinen Weg nach Russland. Seit über 500 Jahren ist diese Rasse in den Fürsten- und Königshäusern weit verbreitet.

Vor allem in den russischen Königshäusern waren Bolonka Franzuskas sehr beliebt. Dort wurden sie dann vermehrt gezüchtet. Auch Katharina die Große hatte eine besondere Vorliebe für diese Hunde.
Anfang des 20. Jahrhunderts ist diese Rasse dann in Vergessenheit geraten und ist heute sehr selten zu finden.

Der kleine quadratisch gebaute Bolonka Franzuska ähnelt sehr dem Bichon Frisé. Er hat einen zarten Körperbau, misst zwischen 20 und 26 cm und wiegt höchstens 6 Kilogramm. Der Kopf ist klein und rundlich, die Augen sind groß und gewölbt. Der Bolonka trägt die Rute links- oder rechtsseitig gerollt auf dem Rücken. Das Haar ist meist wellig, weich und seidig.

Der Bolonka Franzuska ist immer weiß. Er sollte täglich gebürstet und gekämmt werden, damit sein Haar so seidig bleibt. Der kleine Bolonka ist ausgeglichen und hat ein ruhiges Wesen. Es muss eigentlich nicht erwähnt werden, dass der Großteil der Erziehung beim späteren Welpenbesitzer liegt, den Grundstein dafür aber der seriöse Züchter legt.

Ein Bolonka Franzuska ist ein Familienhund und auch für ältere Menschen sehr gut geeignet, da er leicht zu erziehen ist. Auch Allergiker sind seine Zielgruppe, da er sich nicht haart, sondern die Fellhaare in der Bürste gesammelt bleiben und sich nicht in der Wohnung verteilen. Der Bolonka ist genügsam und eignet sich deshalb ideal als Wohnungshund.